Geistliche Anordnung von Paulus

Den Schwachen im Glauben aber nehmt auf, doch nicht zur Beurteilung von Gedanken!

Römer 14,1

Es ist schon witzig, wie man die Sorge von Paulus sieht, die er um die Gemeinden hat. Hier scheint er echt Angst zu haben, dass die Gemeinde in Rom nach seiner Aufforderung, Glaubensschwache aufzunehmen, diese auch direkt im Dienst der Unterscheidung einsetzt.

Zusammen mit der Aussage in 1. Timotheus 3,6 wird klar, dass es für neu Gläubig gewordene und auch solche, die im Glauben langsame Wachstumsschritte machen und noch nicht Felsenfest standfest sind, kein Mitspracherecht in Unterscheidung und Leitung von anderen Geschwistern haben sollen.

Hier macht Hebräer 5,14 dann auch noch Sinn erwähnt zu werden, wo es heißt “in Folge der Gewöhnung geübte Sinne haben zur Unterscheidung“. Der im Glauben gewachsene, hat einen Stand erreicht, in dem er Unterscheiden und langsam in Gemeindeleitung mit eingegliedert werden kann, zovor jedoch ist er erst einmal ausschließlich am wachsen und einen geistlichen Lebensstil am einüben. So ist er dann kein “Neuling im Glauben” mehr und kein “schwacher im Glauben”.

Also sind hier Kriterien für Neu Geborene Nachfolger 1. ZEIT und 2. STARKER GLAUBE die gemessen werden, um zu zeigen wann jemand mehr geistliche Verantwortung für andere Gläubige übernehmen kann und wann noch nicht.

Diese Überlegungen fand ich zuerst witzig, dann aber auch sinnvoll und teilenswert.

Felix

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *